Teilen auf:

Der Bauer im Kölner Dreigestirn

Der Bauer oder auf kölsch Boor bildet neben Prinz und Jungfrau das Kölner Dreigestirn. Der Bauer wir auch als „Seine Deftigkeit“ genannt. Bauer und Jungfrau als ständige Begleiter des Prinzen gibt es erst seit 1872. Deshalb fahren die beiden an Rosenmontag auch zusammen auf einem Wagen.

Der Bauer ist anders als der Prinz eine historische Person aus der Kölner Stadtgeschichte und steht insbesondere auch für die Befreiung Kölns aus der Macht der Erzbischöfe in der Schlacht bei Worringen.

bauer des dreigestirn köln

bauer des dreigestirn köln

Das Ornat des Bauerns

Auf alten Denkmälern und Abbildungen ist der Bauer deshalb auch als Krieger mit Schwert abgebildet. Ebenfalls trug er auf diesen Abbildungen einen Federbusch auf dem Hut. Daraus leitete sich auch das Ornat des Bauerns ab. Schwert und Dreschflegel sind Symbole seiner Reichstreue und Wahrhaftigkeit.

Proklamation

Bei der Proklamation erhält der Bauer vom Oberbürgermeister auch die Stadtschlüssel der Stadt Köln um Köln vor Bösem zu bewahren. Die Schlüssel bewahrt der Bauer gewöhnlich in seinem Gürtel auf.

Erfahre hier mehr über:

Der Bauer im Kölner Dreigestirn