Teilen auf:

Geisterzug Köln 2018

Karnevalsamstag, Geisterzug 2018, ab 18.00 Uhr

——————————————————————————————————————

Termin: 10.02.2018
Aufstellung: ab 18.00 Uhr Waldecker Str. / Ecke Klaprothstr.
Abmarsch wie immer: Punkt 19.00 Uhr.
Zugweg: Waldecker Str. / Solinger Str. / Kalk-Mülheimer. Str. / Vorsterstr. / Josephs-Kirchstr. / Sieverstr. / Rolshover Str. / Gremberger Str. / Taunusstr. / Trimbornstr.
Auflösung: Deutz-Kalker Str.
Motto: Poppe, net Kloppe – mer trecke för dr Fridde

Offizielle Website: www.geisterzug.de——————————————————————————————————————

Geisterzug 2018 Zugweg

Der Geisterzug steht dabei unter folgender Prämisse:

    • 1) Der Zug soll sowohl karnevalistisch als auch politisch sein:
    • 2) Jeder darf mitgehen, notfalls auch Unmaskierte. Zuschauer werden geduldet, Mitgehende sind uns lieber.
    • 3) Wir möchten der sauberste Zug sein.
    • 4) Das Ordnungsamt legt berechtigterweise Wert darauf, dass Pechfackeln oder daraus entstehende Feuer sofort gelöscht werden können. Das bedeutet: Wer Pechfackeln mitbringt, muss auch einen Eimer Sand, Wasser, eine Löschdecke oder ähnliches mitbringen!
    • 5) Der Zugweg ist jedes Jahr ein anderer.
    • 6) Soweit möglich, besteht ein Bezug zwischen dem jeweiligen Motto und Weg.
    • 7) Auch wenn diese Webside auf einem PC geschrieben ist und unter uns Organisatoren Autofahrer sind: der Geisterzug ist technikfeindlich.

Im Zug wollen wir weder Casetten- bzw. CD-Musik noch Kraftfahrzeuge haben. Musikmachen kann man auch ohne Strom.

——————————————————————————————————————

Geisterzug 2018 zieht durch Kalk

Geisterzugweg 2018 in Köln Kalk

Nach 10 Jahren findet der Geisterzug 2018 wieder auf der „Schäl Sick“ statt. Unter dem Motto „Poppe, net Kloppe – mer trecke för dr Fridde“ geht der Geisterzug von der Waldecker Str. kommend über die Solinger Str. und die Kalk-Mülheimer Str. und mit einem kleinen Schwenk über die Sieverstr. weiter auf der Rolshover Str., Gremberger Str., Taunusstr. und endet auf der Deutz-Kalker Straße.

Der Geisterzug ist von jeher nicht rein karnevalistisch, sondern will auch immer eine politische Aussage treffen. Daher ist das Motto nicht nur als eine freie Übersetzung des Slogans „Make Love not War“ aus den 60er Jahren ins Kölsche zu verstehen. Die Teilnehmer des Geisterzuges sind dazu aufgerufen, für mehr Gerechtigkeit und Frieden, aber auch für mehr Respekt untereinander zu demonstrieren.

Alle sind eingeladen: Linksrheinische – Rechtsrheinische, Linke – Konservative, Europäer – Asiaten – Afrikaner, Türken – Kurden, Kölner – Düsseldorfer, Arme – Reiche, Heteros – Lesben – Schwule, Gesunde – Kranke, und …, um in fantasievollen Geisterkostümen ein Zeichen zu setzen. Vielleicht wird das Motto dann später mal zu §12 des Kölschen Grundgesetzes….

 

Geisterzug 2018